GRENZENLOS LEBEN
GRENZENLOS LEBEN - Der Podcast
Das Glaubensbekenntnis der Freiheit
6
0:00
-6:33

Das Glaubensbekenntnis der Freiheit

GRENZENLOS LEBEN - Der Podcast - 68
6

Impotentes defendere libertatem non possunt.

Die Machtlosen können die Freiheit nicht verteidigen.

DAS GLAUBENSBEKENNTNIS DER FREIHEIT

1. INTRINSISCHE NATUR DER RECHTE

Ich glaube, dass nur Individuen Rechte haben, nicht die kollektive Gruppe; dass diese Rechte jedem Individuum innewohnen und nicht vom Staat gewährt werden; denn wenn der Staat die Macht hat, sie zu gewähren, hat er auch die Macht, sie zu verweigern und das ist mit der persönlichen Freiheit unvereinbar.

Ich glaube, dass ein gerechter Staat seine Macht allein von seinen Bürgern ableitet. Deshalb darf sich der Staat niemals anmaßen, etwas zu tun, was über das hinausgeht, wozu der einzelne Bürger auch das Recht hat. Andernfalls ist der Staat eine Macht für sich selbst und wird zum Herrn statt zum Diener der Gesellschaft.

2. VORHERRSCHAFT DES INDIVIDUUMS

Ich glaube, dass eine der größten Bedrohungen für die Freiheit darin besteht, dass eine Gruppe, unabhängig von ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit, die Rechte der Minderheit verweigern darf und dass eine der Hauptfunktionen eines gerechten Staates darin besteht, jeden Einzelnen vor der Gier und Leidenschaft der Mehrheit zu schützen.

3. FREIHEIT DER WAHL

Ich glaube, dass wünschenswerte soziale und wirtschaftliche Ziele besser durch freiwilliges Handeln als durch gesetzlichen Zwang erreicht werden können. Ich glaube, dass sozialer Friede und Brüderlichkeit besser durch Toleranz, Überzeugung und die Kraft des guten Beispiels erreicht werden als durch gesetzlichen Zwang. Ich glaube, dass Bedürftigen durch Wohltätigkeit, d.h. durch das Geben von eigenem Geld, besser gedient ist als durch Wohlfahrt, d.h. durch das Geben von fremdem Geld durch gesetzlichen Zwang.

4. EIGENTUMSRECHTE = MENSCHENRECHTE

Ich glaube, dass der menschliche Instinkt für Privateigentum eine positive Kraft ist, weil er einen Anreiz für die Produktion bietet, die für den materiellen Unterhalt der Menschheit notwendig ist. Es belohnt auf gerechte Weise diejenigen, die die Ressourcen sinnvoll nutzen und bestraft diejenigen, die sie missbrauchen. Wer kein Eigentum hat, ist zum Überleben auf andere angewiesen und wer vom Staat abhängig ist, muss dem Staat dienen. Daher ist das Privateigentum ein Menschenrecht, das für Wohlstand, Gerechtigkeit und Freiheit unerlässlich ist.

Bitte unterstütze GRENZENLOS LEBEN mit einem bezahlten Abonnement, wodurch Du Zugang zu den exklusiven Inhalten erhältst. Alles zu den Themen Auswanderung, Erlernen des FEEL-Konzeptes, Live-Talks und manches mehr stelle ich nur für zahlende Abonnenten bereit. Es lohnt sich!

5. GELD OHNE ZWANG

Ich glaube an die Freiheit, jede Währung oder andere Formen von Geld zu akzeptieren oder abzulehnen und zwar ausschließlich auf der Grundlage meiner persönlichen Einschätzung ihres Wertes, denn ein Monopol über die Ausgabe von Geld und die Macht, andere zu zwingen, es zu akzeptieren, führt zu Korruption, Inflation und legalisierter Plünderung.

6. GLEICHHEIT VOR DEM GESETZ

Ich glaube, dass alle Bürger vor dem Gesetz gleich sein sollten, unabhängig von ihrer nationalen Herkunft, Rasse, Religion, ihrem Geschlecht, ihrer Bildung, ihrem wirtschaftlichen Status, ihrem Lebensstil oder ihrer politischen Meinung. Ebenso sollte keine Klasse bevorzugt behandelt werden, ungeachtet des Verdienstes oder der Popularität ihrer Sache. Die Bevorzugung einer Klasse gegenüber einer anderen ist keine Gleichheit vor dem Gesetz.

7. DER GROSSE FÜHRER

Ich glaube, dass Führung ein natürlicher Auswuchs menschlicher Dynamik ist und für soziale Ordnung und große Aufgaben unerlässlich ist. Es gibt jedoch zwei Arten von Führung. Die eine basiert auf Zwang und Dekreten, wie sie in militärischen Organisationen und totalitären politischen Systemen zu finden sind. Die andere beruht auf Überzeugung und gutem Beispiel, wie man sie in freiwilligen Organisationen und freien politischen Systemen findet. Wir müssen die Führungspersönlichkeiten nicht nur nach ihren erklärten Zielen beurteilen, sondern auch danach, welche Art von Führung sie anbieten. Ihre Ziele mögen bewundernswert sein, aber die Art und Weise, wie sie diese Ziele verfolgen, kann Tyrannei sein. Alle modernen totalitären Systeme haben einen "großen Führer", der vorgibt, die besten Interessen des Volkes zu vertreten, in Wirklichkeit aber nur ein Diktator ist. Wahrhaft große politische Führer gehen nicht diesen Weg.

8. DIE RICHTIGE ROLLE DES STAATES

Ich glaube, dass die richtige Rolle des Staates negativ und nicht positiv, defensiv und nicht aggressiv ist. Er soll schützen, nicht versorgen, denn wenn der Staat die Macht hat, für einige zu sorgen, muss er auch in der Lage sein, anderen etwas wegzunehmen und das führt immer zu legalisiertem Raub und zum Verlust der Freiheit. Wenn der Staat mächtig genug ist, uns alles zu geben, was wir wollen, wird er auch mächtig genug sein, uns alles zu nehmen, was wir haben. Daher besteht die eigentliche Aufgabe des Staates darin, das Leben, die Freiheit und das Eigentum seiner Bürger zu schützen, mehr nicht. Der Staat, der am wenigsten regiert, ist der beste.

Du willst GRENZENLOS LEBEN?

Dann lebe jeden Moment Deines Lebens mit dem Glaubensbekenntnis der Freiheit in Deinem Herzen.

Wenn Du dies tust, wirst und musst Du erkennen:

The best is yet to come!

Die Originalversion des Glaubensbekenntnisses der Freiheit findest Du bei Freedom Force International hier:

https://freedomforceinternational.org/creed-of-freedom/

Überlege auch einmal, ob Du dort nicht beitreten kannst oder aktiv mitmachen möchtest. Ich tue dies.

Danke an meine Abonnentin Sibylle, die mich mit folgendem Text auf dieses Projekt aufmerksam machte:

Guten Morgen, Lieber Klaus!

Zur Zeit läuft in Des Moines, Iowa, die Red Pill Expo, organisiert von Eduard Griffin.

Er hat gestern zum Beginn eine kurze Rede gehalten, in der er auch seinen „Crew of Freedom“ vorgestellt hat.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass das ganz in Deinem Sinne ist.

https://freedomforceinternational.org/creed-of-freedom

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald.

Sibylle

Ich kannte zwar sehr viele der dort Beteiligten schon, aber noch nicht das Projekt.

Ja, das ist ganz in meinem Sinne!

Danke, dass Du bei GRENZENLOS LEBEN hereingeschaut hast. Bitte teile diesen Post, wenn er Dir gefallen hat.

Share

6 Kommentare
GRENZENLOS LEBEN
GRENZENLOS LEBEN - Der Podcast
Gedanken, Meinungen, Ideen zu grenzenlosem Leben. Klar. Eindeutig, Pointiert. Nie langweilig, immer ehrlich.